Buchrezension: Das rätselhafte Archiv

Die Chronik des Kosmos-Verlags als Graphic-Novel.

thumbnail for this post

Ich schreibe hier eine Rezension zum Buch »Das rätselhafte Archiv«, das den Untertitel »Die Verlagschronik als Comic, ausgewählt und erzählt von Anja Herre und Christopher Tauber« trägt. Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar zusammen mit Graphic Novel des Gespensterschlosses angefragt, da es zeitgleich vom Verlag angekündigt war und ich neugierig auf die Geschichte des Kosmos Verlags war.

Neben der Reihe »Die drei ???« und deren Ablegern »Die drei !!!« und »Die drei ??? Kids« kenne ich aus dem Kosmos-Verlag eigentlich nur noch die Spiele. Naja, und die Experimentierkästen… Und natürlich die Naturführer… Ach ja, und die Tierbücher …

Wegen dieser Gedanken war ich dann richtig neugierig auf die Chronik, weil in 200 Jahren ja noch eine Menge mehr passiert sein wird. Dachte ich mir zumindest, und ich wurde nicht enttäuscht.

Inhalt

Es werden 200 Jahre Kosmos-Verlag als Graphic Novel dargestellt. Durch Geschichte führen zwei Figuren, davon ist eine die Maus Irmela, die Kosmaus (laut Selbstbeschreibung »Expertin in Sachen Franckh’sche Verlagshandlung und All Things Kosmos«).

Abbildung 1: Irmela, die Kosmaus.

Abbildung 1: Irmela, die Kosmaus.

Es beginnt im Archiv des Verlags. Als Running Gag zieht sich bis zum Schluss die Frage durch, wie der Verlag denn auf den Namen gekommen ist. Irmela erklärt es, aber die Lösung verrate ich hier nicht …

Die Erzählung geht chronologisch durch die Verlagsgeschichte und pickt sich besondere Aspekte heraus. Bereits im Geleitwort betonen die Verlagsleiter Buch & Spiel, dass die Autoren gar nicht alles unterbringen konnten. Nach der Gründungsgeschichte durch die Gebrüder Friedrich Gottlob und Johann Friedrich Franckh wird die Entwicklung des Verlags daher punktuell ausführlich und witzig nachgezeichnet.

So lernen wir zwar nur einen Ausschnitt kennen, aber der hat es in sich und zeigt die Vielfalt im Laufe der Jahrhunderte: Bücher, Atlanten, Spiele, Naturführer, Experimentierkästen, und, und, und …

Die Graphic Novel erwähnt natürlich die großen Marken wie zum Beispiel die drei ???, CATAN und die EXIT-Spiele. Kleine Absurditäten sind ebenfalls aufgefüfrt: »Einen Zwitschern mit …«

Abbildung 2: Einen Zwitschern mit Professor Berthold.

Abbildung 2: Einen Zwitschern mit Professor Berthold.

Für mich ist hier natürlich besonders die Marke der drei ??? interessant. Die Entstehung der Reihe selbst wird beschrieben und auch Aiga Rasch wird gebührend gewürdigt. Ihr wird viel Raum gegeben, da die Titelbilder damals wie heute wirklich anders waren und sind. Hier nur drei Eindrücke aus der Gaphic Novel dazu:

Abbildung 3: Zu Beginn des Abschnitts über die drei ??? wird die weitläufige Annahme thematisiert, dass Alfred Hitchcock die Reihe erfunden hätte …

Abbildung 3: Zu Beginn des Abschnitts über die drei ??? wird die weitläufige Annahme thematisiert, dass Alfred Hitchcock die Reihe erfunden hätte …

Abbildung 4: … um sie kurz danach zu korrigieren.

Abbildung 4: … um sie kurz danach zu korrigieren.

Abbildung 5: So ähnlich könnte Aiga Rasch damals ihre Cover-Entwürfe präsentiert haben.

Abbildung 5: So ähnlich könnte Aiga Rasch damals ihre Cover-Entwürfe präsentiert haben.

Der Gang durch die Jahrhunderte begann im Archiv und endet dort auch wieder. Zum Abschluss der Führung durch Maus Irmela treten auch noch die drei !!! auf.

Mein Fazit

Mir hat die Graphic Novel Spaß gemacht und ich habe viel mehr über den Kosmos-Verlag gelernt, als ich erwartet habe. Das Verlagsprogramm ist vielfältig (und das ist stark untertrieben), die Verlagsgeschichte vermitteln die Autoren interessant und kurzweilig.

Die Verlagsgeschichte während den Jahren 1933 bis 1945 wird über einen Verweis auf die Verlagschronik (Genial lokal [Werbung], Kosmos ) gelöst; das finde ich elegant und angemessen.

Ich hatte beim Lesen keine Probleme, den Faden immer wieder aufzunehmen, und habe gerne darin hin- und hergeblättert. Das lag nicht zuletzt daran, dass viele Ostereier versteckt sind.

Ich habe durch die Graphic Novel Appetit auf die Ausstellung über die Verlagsgeschichte bekommen, die dieses Jahr in Stuttgart lief, und habe jetzt große Lust, mich im Verlagsarchiv einschließen zu lassen, um ungestört stöbern zu können …

In der Graphic Novel werde ich vermutlich gelegentlich blättern und schmöckern – nicht zuletzt, damit ich noch mehr Ostereier finde.

Für diese Rezension hat mir der Kosmos Verlag ein Exemplar der ersten Auflage des Buchs zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Weiterlesen

Meine oben erwähnte Rezension zur Graphic Novel »Die drei ??? und das Gespensterschloss« habe ich vor kurzem veröffentlicht.

Das hier besprochene Buch »Das rätselhafte Archiv« kannst du direkt beim Verlag bestellen oder über die Plattform »Genial lokal « in deine Lieblingsbuchhandlung liefern lassen (Ja, das ist Werbung).