Poster

Wer zeichnet die Titelbilder der drei Fragezeichen?

Die Titelbilder für insgesamt drei Auflagen der ersten beiden Fälle zeichnete Jochen Bartsch. Dann wurde Aiga Rasch die Gestaltung bis 1999 übertragen, seitdem zeichnet Silvia Christoph sie.

Jochen Bartsch

Bekannt wurde Jochen Bartsch durch seine Illustrationen für viele Kinderbücher von James Krüss und Max Kruse. Für den Frankh-Verlag hat er die Titelbilder der ersten beiden Fälle der drei Detektive gezeichnet.

Die Serie verkaufte sich nicht besonders gut und Aiga Rasch schlug eine neue Gestaltung vor. Der Verlag wagte einen Versuch und als sich die Serie mit dem neuen Design tatsächlich besser verkaufte, wurden Aufträge für die Titelbilder an Aiga Rasch vergeben.

Aiga Rasch

Aiga Raschs erstes Titelbild der Reihe erschien 1970 mit dem »Fluch des Rubins«. Die Titelbilder für das Gespensterschloss und die flüsternde Mumie durfte sich danach überarbeiten und ab der dritten beziehungsweise zweiten Auflage erschienen die Bücher in der Aufmachung, die die weitaus meisten Leser die Bücher kennen: ein ungefähr quadratisches Bild vor einem schwarzen Hintergrund.

Zu Beginn arbeitete Aiga Rasch mit Tusche und Aquarell, später am Computer. Die Titelbilder gestaltete sie bewusst so, dass dort die drei Detektive nicht auftauchten, damit sich die Leser ein eigenes Bild machen konnten.

Mehr über Aiga Rasch:

Silvia Christoph

Ihre erste Arbeit für den Kosmos-Verlag war das Titelbild für den Sammelband »Nervenkitzel« (das war schon 1991 – Aiga Rasch zeichnete die regulären Titelbilder bis 1999). Die Bücher der Reihe liest sie erst, seitdem sie die Cover dafür malt. Die Gestaltung der Titelbilder wird ganz bewusst im »Aiga-Rasch-Stil« fortgeführt. Die viele Techniken, die Silvia Christoph dabei einsetzt, hat sie sich über die Jahre hinweg selbst angeeignet.

Mehr über Silvia Christoph:

 

Categories: echte Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.