Über mich

Wer bist du?

Gregor Goldbach, Jahrgang 1973.

Bist du ein Kassettenkind?

Aber ja! Ich wurde vom »Klack!« am Ende der ersten Seite geweckt, meine ???-Kassetten habe ich damals mit dem Bleistift zurückgespult, und Bandsalat war der gefürchtete Feind in meinem Zimmer.

Welche ist deine Lieblingsfolge?

Von den Klassikern ist es mit weitem Abstand der Phantomsee (und ja, ich wusste bis zum Ende nicht, dass Java-Jim und Professor Shay ein und dieselbe Person sind). Von den neueren Folgen mag ich den Nebelberg am liebsten. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich bei ihr genau so gut einschlafen kann wie früher bei den Kassetten.

Wer ist dein Lieblingssprecher?

Von den drei ??? ist es Bob, der Ältere. Ich mag seine schnodderigen Kommentare zwischendurch. Von den Sprechern der anderen Rollen ist es Gottfried »Ich liebe Sauberkeit« Kramer.

Warum führst du dieses Blog?

Ich schreibe gerne und liebe die drei ???. Nachdem ich mit dem Allbuch der drei Fragezeichen nicht so recht vorangekommen bin, wollte ich trotzdem weiter über dieses Thema schreiben. Da ich Mitte 2013 das Bloggen für mich gefunden habe, versuchte ich es damit.

Wie finanzierst du dieses Blog?

Dies ist ein privates Projekt, mit dem ich keine kommerziellen Absichten verfolge. Wenn du den Links folgst, mit denen ich dich von dieser Seite zu Amazon führe, und dort etwas kaufst, bekomme ich dafür von Amazon ein paar Cent überwiesen. Damit hoffe ich, zumindest die Betriebskosten hereinzubekommen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Findest du die Hörspiele oder die Bücher besser?

Kommt ganz darauf an. Zum Einschlafen eignet sich nichts besser als ein Hörspiel für mich, zum Recherchieren ein Buch. Um 2011 herum habe ich begonnen, die Bücher der Reihe zu sammeln, um mehr über das Universum der drei ??? zu erfahren. Einige unlogische Stellen in den Hörspielen lassen sich durch Kenntnis des entsprechenden Buches viel eher aufklären.

Möchtest du uns noch etwas mitteilen?

Rot ist Bobs Farbe!

 

6 Kommentare

  • Ferdi

    Hallo Gregor,

    in meiner Jugend habe ich die ??? leider nie gelesen bzw. gehört. Kürzlich habe ich mir auf Deine Empfehlung hin das Gespenterschloss angehört und war positiv überrascht. Ich werde mir auf jeden Fall weitere Folgen anhören. Der Phantomsee ist quasi schon für die nächste Autofahrt startklar.

    Dein Blogprojekt gefällt mir sehr gut. Ich werde hier sicher öfter vorbeischauen. Viele Grüße Ferdi.

    • Gregor Goldbach

      Moin Ferdi,

      du bist der erste, den ich kenne, der die drei ??? erst im Erwachsenenalter gefunden hat. Um so interessanter finde ich, dass dir das Hörspiel so gut gefallen hat. Ich bin wie so viele schon ganz lange dabei (wenn auch mit einer groooßen Pause) – alle meine Eindrücke sind daher immer mit einer kräftigen Prise Nostalgie gewürzt.

      Ich wünsche dir viel Spaß beim Phantomsee! Das ist wie du oben gelesen hast meine Lieblingsfolge von den Klassikern 🙂

      Es freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Gibt es ein Thema, über das du neben den Rezensionen gerne etwas lesen würdest?

  • Ferdi

    Hallo Gregor,
    um ehrlich zu sein, habe ich erst im Erwachsenenalter das Lesen an sich für mich entdeckt. In meiner Kindheit und Jugend habe ich die Freizeit meist mit Freunden auf Spiel- und Bolzplätzen verbracht, oder – auch mit Freunden – die Zeit vor C64 und Co. verschwendet. Jetzt lese und höre ich sehr viel. Alles, querbeet: Ob alte Klassiker wie Jane Austen, Bronté, Fontane und Jack London, oder Fantasy wie natürlich G.R.R. Martin, Haruki Murakami, Patrick Rothfuss (wann kommt endlich der 3. Teil?) oder Sachbücher und Jugendliteratur.

    Da ich beruflich viel unterwegs bin, höre ich viele Bücher, Podcasts und auch Hörspiele im Auto. Wobei ich ungekürzte Lesungen bevorzuge, und Hörbücher oft besser sind als Hörspiele.

    Von dem drei ??? gibt es offenbar ausschließlich Hörspiele, keine Lesungen. Hörspiele sind oft nochmal kürzer als gekürzte Lesungen. Den Eindruck hatte ich beim Gespensterschloss. Das ging alles recht flott. Und Schwups, war der Fall gelöst. Das ging mir fast schon zu schnell. Keinerlei Charakterentwicklung usw. Das mag Fans nicht stören, da sie die Charaktere gut kennen. Ich kenne sie nicht.

    Was Hörspiele angeht, bin ich sehr verwöhnt. Ich habe nicht sehr viele, aber die wenigen sind richtig gut. Allen voran das grandiose Hörspiel des WDR von der Herr Der Ringe aus 1992, oder auch das aufwendig produzierte „Die Säulen der Erde“ sowie Schätzings Schwarm sind richtig gut inszeniert. Da können die drei ??? natürlich nicht mithalten. Dennoch sind sie wirklich gut gemacht. Gut ausgewählte Sprecher, gute Inszenierung.

    Ich habe auf Deinem Blog „herumgestöbert und „quer“ reingelesen. Dein Blog gefällt mir. Mich haben dabei besonders die Geschichten und Themen rund um die drei ??? interessiert. Was hat Alfred Hitchcock damit zu tun? Wie ist die Reihe überhaupt entstanden; welche Autoren verbergen sich dahinter? Was bedeuten die Farben usw. Sehr interessant fand ich übrigens Dein Fazit nach dem „ersten“ Blog-Jahr. Sehr ehrlich, sehr aufschlussreich. Deine Erkenntnis daraus, kann ich gut nachvollziehen. Und auch die Konsequenzen, die Du daraus gezogen hast. Ein Blog sollte in erster Linie Spaß machen, und nicht in Arbeit ausarten, und schon gar nicht „inneren“ Druck ausüben.

    Zu Deiner Frage, über welches Thema – neben den Rezensionen – ich gerne etwas lesen würde:
    Ich habe mir alle Themen auf Deinem Blog angesehen; seit 2013. Der Mythos – jedenfalls ist es für mich einer – den die drei ??? innehaben habe, ist mir noch schleierhaft. Ich konnte ihn noch nicht so recht be(greifen). Irgendetwas Geheimnisvolles muss die Serie ja haben, sonst wäre sie nicht so langlebig und erfolgreich.

    Was zeichnet Serie aus? Was ist die besondere Faszination der drei ??? Was macht sie so besonders? Was hebt sie von anderen Jungendbücher-Reihen wie z.B. TKKG ab? Was fasziniert Dich persönlich an der Reihe – damals und heute? Das würde mich interessieren.

    Und auch: Was unterscheidet die Hörspiele von den Büchern? Gibt es große Unterschiede? Wird viel gekürzt?

    • Gregor Goldbach

      Hallo Ferdi,

      um ehrlich zu sein, habe ich erst im Erwachsenenalter das Lesen an sich für mich entdeckt. In meiner Kindheit und Jugend habe ich die Freizeit meist mit Freunden auf Spiel- und Bolzplätzen verbracht, oder – auch mit Freunden – die Zeit vor C64 und Co. verschwendet.

      Das lief bei mir anders: Ich habe immer viel gelesen, und nie nur ein Buch zur Zeit. Gebolzt habe ich allerdings auch. In der Pubertät habe ich dann das Bolzen durch die Computerei ersetzt.

      Jetzt lese und höre ich sehr viel. Alles, querbeet: Ob alte Klassiker wie Jane Austen, Bronté, Fontane und Jack London, oder Fantasy wie natürlich G.R.R. Martin, Haruki Murakami, Patrick Rothfuss (wann kommt endlich der 3. Teil?) oder Sachbücher und Jugendliteratur.

      Murakami und Rothfuss sagen mir nichts, von der Hälfte der anderen habe ich immerhin wenigstens ein Werk schon mal gelesen 🙂
      Bevor ich 12 war habe ich viel Science Fiction gelesen, danach bin ich dann zu Fantasy umgeschwenkt. Falls du noch einen Tipp brauchst: Lies mal den Wüstenplaneten von Frank Herbert, der ist episch (und nicht nur wegen der sechs Bände). Die Hörbücher dazu genieße ich gerade.

      Da ich beruflich viel unterwegs bin, höre ich viele Bücher, Podcasts und auch Hörspiele im Auto. Wobei ich ungekürzte Lesungen bevorzuge, und Hörbücher oft besser sind als Hörspiele.

      Hörbüchern beim Autofahren zu folgen finde ich schwierig. Ich kann mich immer nur auf eine Sache konzentrieren und dann rauscht eine Passage im Hörbuch allzu oft an mir vorbei … Hörspiele funktionieren da für mich deutlich besser.

      Von dem drei ??? gibt es offenbar ausschließlich Hörspiele, keine Lesungen. Hörspiele sind oft nochmal kürzer als gekürzte Lesungen. Den Eindruck hatte ich beim Gespensterschloss. Das ging alles recht flott. Und Schwups, war der Fall gelöst. Das ging mir fast schon zu schnell. Keinerlei Charakterentwicklung usw. Das mag Fans nicht stören, da sie die Charaktere gut kennen. Ich kenne sie nicht.

      Offizielle Lesungen gibt es nicht, das ist richtig. Die Hörspiele sind als dramatische Inszenierungen eine eigene Kunstform. Da das Medium wechselt, muss es hier ähnlich wie bei Buchverfilmungen Anpassungen geben. Zudem ist das Medium zeitlich begrenzt (früher bei Kassetten ungefähr 50 Minuten, heute bei CDs etwa 75 Minuten). Beides zusammen führt dann dazu, dass gekürzt wird oder werden muss. Leider ist es oftmals so, dass durch die Kürzungen Handlungen und Motive weniger nachvollziehbarer oder schlicht unlogisch werden. Und gelegentlich kommen dann noch handwerkliche Fehler dazu.

      Grundsätzlich ist die Reihe so angelegt, dass keinerlei Charakterentwicklung stattfindet. Random House, der Verlag, aus dem die Reihe eigentlich kommt, hatte die Serie in den 80ern überarbeitet und die Jungs ein paar Jahre altern lassen, aber seitdem tut sich da gar nichts. Und in den Hörspielen wird auch diese zarte Entwicklung möglichst glattgebügelt. Da wird auf absehbare Zeit auch nicht dran gerüttelt werden.

      Was Hörspiele angeht, bin ich sehr verwöhnt. Ich habe nicht sehr viele, aber die wenigen sind richtig gut. Allen voran das grandiose Hörspiel des WDR von der Herr Der Ringe aus 1992, oder auch das aufwendig produzierte „Die Säulen der Erde“ sowie Schätzings Schwarm sind richtig gut inszeniert. Da können die drei ??? natürlich nicht mithalten. Dennoch sind sie wirklich gut gemacht. Gut ausgewählte Sprecher, gute Inszenierung.

      Ich höre nicht besonders viele Hörspiele, dank Spotify lausche ich aber ab und an in verschiedene andere Reihe rein. Die drei ??? würde ich als ordentlich produzierte Massenware einsortieren. Richtig gut gefallen mir ab und an die Hörspiele der öffentlich Rechtlichen (zuletzt Bastian Pastewkas Paul-Temple-Umsetzung). Offenbarung 23 fand ich wegen der guten Sprecher auch recht gelungen. Falls du noch Tipps hast: Immer her damit, ich habe noch etwas Audible-Guthaben übrig 🙂

      Ich habe auf Deinem Blog „herumgestöbert und „quer“ reingelesen. Dein Blog gefällt mir. Mich haben dabei besonders die Geschichten und Themen rund um die drei ??? interessiert. Was hat Alfred Hitchcock damit zu tun? Wie ist die Reihe überhaupt entstanden; welche Autoren verbergen sich dahinter? Was bedeuten die Farben usw.

      Das freut mich sehr, da ich wegen dieser Themen eigentlich ursprünglich mit der Recherche um die Serie angefangen habe. Ich wollte mehr über die Geschichte und die Hintergründe erfahren. Da verbergen sich Geschichten und Dramen, die man sich so teilweise gar nicht ausdenken könnte. Über diese Themen würde ich gerne mehr schreiben, in letzter Zeit hat die Zeit aber leider gerade mal für die Rezensionen gereicht.

      Sehr interessant fand ich übrigens Dein Fazit nach dem „ersten“ Blog-Jahr. Sehr ehrlich, sehr aufschlussreich. Deine Erkenntnis daraus, kann ich gut nachvollziehen. Und auch die Konsequenzen, die Du daraus gezogen hast. Ein Blog sollte in erster Linie Spaß machen, und nicht in Arbeit ausarten, und schon gar nicht „inneren“ Druck ausüben.

      Dieses Fazit müsste ich nach den letzten Jahren auch erneut ziehen können. Kurz: Es ist ein ständiges Auf und Ab mit der Motivation. Solche Kommentare wie deiner helfen da schon sehr, denn dadurch erfahre ich, dass wenigstens ab und zu ein Leser vorbeikommt. Dankeschön 🙂

      Zu Deiner Frage, über welches Thema – neben den Rezensionen – ich gerne etwas lesen würde:
      Ich habe mir alle Themen auf Deinem Blog angesehen; seit 2013. Der Mythos – jedenfalls ist es für mich einer – den die drei ??? innehaben habe, ist mir noch schleierhaft. Ich konnte ihn noch nicht so recht be(greifen). Irgendetwas Geheimnisvolles muss die Serie ja haben, sonst wäre sie nicht so langlebig und erfolgreich.

      Den Mythos kann in dieser Form niemand begreifen, auch die Macher und Sprecher nicht. Das Thema ist allerdings sehr gut, ich notiere mir das mal. Eine kurze, griffige Erklärung gibt es jedenfalls nicht, da kommt vieles zusammen.

      Was zeichnet Serie aus? Was ist die besondere Faszination der drei ??? Was macht sie so besonders? Was hebt sie von anderen Jungendbücher-Reihen wie z.B. TKKG ab? Was fasziniert Dich persönlich an der Reihe – damals und heute? Das würde mich interessieren.

      Dazu schwebt mir schon seit längerem eine Idee im Kopf herum. Ich würde gerne die Fans der unterschiedlichen Reihen dazu befragen. Wie sehen sie ihre Serie? Und warum hören sie gerade diese? Bei mir waren es damals definitiv die Rätselverse und die kniffligen Fragen, die die drei Detektive klären mussten. Wortspiele – für einen Büchernarren wie mich ist das denke ich nicht weiter verwunderlich. Aber wie sehen die anderen das?

      Und auch: Was unterscheidet die Hörspiele von den Büchern? Gibt es große Unterschiede? Wird viel gekürzt?

      Hach, das ist fast schon mein Lieblingsthema. 🙂

      Ich komme von den Büchern und lese daher immer erst das Buch, bevor ich das Hörspiel dazu höre. Ja, es wird viel gekürzt. Gelegentlich wird auch das Ende einfach umgeschrieben oder so stark gekürzt, dass es nicht nachvollziehbar ist. Diese Punkte bringe ich dann jeweils in meinen Rezensionen unter.

      • Ferdi

        Hallo Gregor,

        als ich vom Tod von Andreas von der Meden hörte, musste ich unvermittelt an Dich und Deinen Blog denken. Obwohl ich wenig mit den drei ??? zu tun habe, hat mich die Nachricht traurig gestimmt. Für Hörer, die mit den drei ??? aufgewachsen sind, muss es sehr sehr traurig gewesen sein, dass eine vertraute Stimme, die einen viele Jahre begleitet hat, für immer verstummt ist.

        Wie bekomme ich jetzt eine passende Überleitung hin? Unmöglich. Vielleicht erst einmal damit, dass Dein Blog nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient hat. Aber das geht vermutlich vielen Blogs so. Und dass Du Dich womöglich mehr auf die Geschichten und Themen rund um die drei ??? konzentrieren solltest und die Rezensionen einfach kürzer fassen solltest. Einfacher gesagt als getan.

        Dein Tipp den „Wüstenplaneten“ habe ich mir vorgemerkt. Gerne auch als Hörbuch.

        Du liest Fantasy und kennst Patrick Rothfuss nicht? Du hast noch nie etwas von „Der Name des Windes“ gehört?
        Die Königsmörder-Chronik ist im wahrsten Sinne des Wortes fantastisch. Sehr poetischer Schreibstil. Würde mich wundern, wenn Dir das nicht gefällt. Auch als Hörbuch. Kann ich nur allerwärmsten empfehlen. Murakami mit dem Werk 1Q84 aber auch.

        Was „Hörbücher beim Autofahren“ angeht, so ist das mir genau umgekehrt. Hörspiele finde ich viel anstrengender und erfordern bei mir eine hohe Aufmerksamkeit. Allein schon die Nebengeräusche. Bei Hörbüchern kann ich mich voll und ganz auf den Sprecher konzentrieren. Nichts stört. Dem sehr aufwendigen Hörspiel Otherland von Tad Williams, konnte ich im Auto nicht mehr folgen.

        Apropos Hörbuch: Die perfekte Hörbuch-Adaption stellt für mich „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer dar. Perfekt vertont von Andrea Sawatzi und Christian Berkel. Kein SF, kein Fantasy, sondern eine Romanze, die nur aus eMails besteht. Aber was heißt hier nur! Ich finde es großartig, sehr kurzweilig gerade im Auto. Ich wollte gar nicht mehr aussteigen …

        So, schon wieder spät geworden.

        Viele Grüße und gute Nacht

        Ferdi

        • Gregor Goldbach

          Moin Ferdi,

          als ich vom Tod von Andreas von der Meden hörte, musste ich unvermittelt an Dich und Deinen Blog denken. Obwohl ich wenig mit den drei ??? zu tun habe, hat mich die Nachricht traurig gestimmt. Für Hörer, die mit den drei ??? aufgewachsen sind, muss es sehr sehr traurig gewesen sein, dass eine vertraute Stimme, die einen viele Jahre begleitet hat, für immer verstummt ist.

          In der Tat trifft deine Beschreibung meine Gefühlslage ganz gut. Allerdings muss ich dazu sagen, dass sich dieses traurige Ereignis schon vor einiger Zeit angekündigt hat, da Andreas von der Meden aus gesundheitlichen Gründen als Sprecher vor einigen Folgen ausschied.

          Wie bekomme ich jetzt eine passende Überleitung hin? Unmöglich. Vielleicht erst einmal damit, dass Dein Blog nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient hat. Aber das geht vermutlich vielen Blogs so. Und dass Du Dich womöglich mehr auf die Geschichten und Themen rund um die drei ??? konzentrieren solltest und die Rezensionen einfach kürzer fassen solltest. Einfacher gesagt als getan.

          Danke für das Lob! Und du hast völlig Recht: Weniger Rezensionen, mehr Hintergrundinfos. Das war ja ohnehin mein ursprüngliches Ansinnen mit diesem Blog.

          Du liest Fantasy und kennst Patrick Rothfuss nicht? Du hast noch nie etwas von „Der Name des Windes“ gehört?

          Asche auf mein Haupt 🙂
          Ist vorgemerkt!

          Ich höre mich derzeit noch durch das Hörbuch vom dritten Band des Wüstenplaneten. Danach werde ich dann überlegen, welchen deiner Tipps ich als erstes folge 🙂

          Guten Abend und bis bald,
          Gregor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.