Logo-der-Onleihe

Die drei Fragezeichen in der Onleihe

Was ist die Onleihe?

Die »Onleihe« ist eine Dienstleistung, die von mehr als hundert Städten über ihre Bibliotheken angeboten wird. Bibliotheksbenutzer können digitale Medien »ausleihen«. Die Onleihe ist in jedem Bundesland unter einer eigenen Marke verfügbar (beispielsweise NBib24 in Niedersachsen) und über die Webpräsenzen der jeweiligen Bibliothek zu erreichen.

Wie funktioniert die Onleihe?

Ein Benutzer lädt sich das digitale Gut auf seinen Rechner herunter und kann es dann eine begrenzte Zeit nutzen. Ist die Nutzungsdauer abgelaufen, kann das E-Book nicht mehr gelesen und das Hörbuch nicht mehr gehört werden. Durch die beschränkte Nutzungsdauer werden die mit den Verlagen ausgehandelten Lizenzrechte eingehalten. Diese Rechte beinhalten in der Regel auch eine maximale Anzahl gleichzeitig »ausgeliehener Exemplare«.

Die Nutzungsbeschränkungen schließen auch ein, wie der Benutzer das Gut nutzen kann. Je nach Verlag wird bei einem E-Book zum Beispiel das Kopieren oder Drucken des Werkes gewährt oder untersagt.

Welche Drei-???-Artikel gibt es in der Onleihe?

Die Onleihe kommt aus dem klassischen Bibliothekswesen und daher ist es keine Überraschung, dass hauptsächlich Drei-???-Bücher angeboten werden.

Bücher

Es werden derzeit gut 60 E-Books angeboten. Die Mehrzahl der Werke sind im EPUB-Format abrufbar, einige wenige liegen als PDF vor.

Die Spannbreite reicht von den Klassikern wie der flüsternden Mumie fast bis zu Neuerscheinungen.

Hörbücher

Es gibt genau eines: das Hörbuch zum ersten Film mit dem sperrigen Titel »Die drei ??? und das Geheimnis der Geisterinsel

das Original-Hörspiel zum Film!«

Leider liegt es nur im Windows-Media-Player-Format vor.

Hörspiele

Keine. Punkt. Da fehlt vermutlich der Vertrag mit Europa.

Wie gefällt mir die Onleihe?

Grundsätzlich finde ich es wundervoll, dass ich ohne weitere Gebühren digitale Güter leihweise nutzen kann, wenn ich einen gültigen Ausweis einer öffentlichen Bibliothek besitze.

Kosmos scheint die Onleihe mit angezogener Handbremse ausprobieren zu wollen. Es sind längst nicht alle Drei-???-E-Books, die über den Kosmos-Shop gekauft werden können, auch über die Onleihe verfügbar. Was mich allerdings freut, ist die Tatsache, dass ich mittlerweile schon um die 60 Bücher »ausleihen« kann.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich irgendwann alle Bücher und Hörspiele ausleihen kann.

Was wünsche ich mir von der Onleihe?

Hörbücher in benutzbarem Format

Bis Anfang Oktober war ein Hörbuch in der Onleihe immer noch eine Datei, die nur mit dem Windows Media Player abgespielt werden konnte. Selbst wenn ich Windows regelmäßig benutzte, wäre diese eine Datei extrem unhandlich. Zu der Zeit, als ich das letzte Mal unter Windows ein Hörbuch der Onleihe hören wollte, konnte ich die Riesendatei nicht einmal mit Sprungmarken versehen oder in ihr vor- oder zurückspringen. Im Endeffekt hies dies: Hörbuch am Stück hören oder gar nicht.

Seit Mitte Oktober gibt es ein Streaming-Angebot für Hörbücher. Mit dieser Technik erschließt sich die Onleihe mehr Nutzer. Und mit dem Streaming hat die Onleihe auch die Möglichkeit des Downloads als MP3-Datei eingeführt.

Konzept der Exemplare abschaffen

Ich gehe davon aus, dass diese Nachbildung der physischen Welt lizenzrechtliche Gründe hat. Vielleicht ist dies auf den Seiten der Onleihe auch in irgendeinem Fragenkatalog oder eine Anleitung erläutert.

Wie dem auch sei: Dieses Konzept taugt gerade nicht für die digitale Welt. Es lehnt mich als potentiellen Leser ab, da ich ein Werk, dass technisch verfügbar ist und mir problemlos zur Verfügung gestellt werden könnte, nicht bekommen soll. In der echten Welt verstehe ich, dass ein Buch aus Platz- und somit Kostengründen nun mal nur in einer bestimmten Anzahl in einer Bücherei vorhanden ist – aber in der digitalen Welt, wo ich gerade identische Kopien aufwandsarm herstellen kann, ist das für mich nicht nachzuvollziehen.

Was wünsche ich mir von Europa?

Die Hörspiele sollten endlich aufgenommen werden. Da Europa aber auch sonst sehr zurückhaltend ist, was die digitale Veröffentlichung angeht (siehe Spotify), gehe ich aber davon aus, dass dies nicht an der Onleihe liegt, sondern an Europa.

Was wünsche ich mir von Kosmos?

Mehr Bücher der Reihe online stellen! Dies wäre eine wundervolle Möglichkeit für Kosmos die Bücher, für die sich ein Druck nicht lohnen würde, trotzdem herauszubringen.

Weiterlesen

 

Categories: Buchreihe, echte Welt, Hörspiel

2 Kommentare

  • Bettina Hablützel

    Ja, die auch heute noch beschränkte Anzahl Exemplare in der Onleihe hat mit den Lizenzen zu tun.
    Übrigens gibt es nach wie vor Verlage, die bei der Onleihe überhaupt nicht mitmachen (zum Beispiel Diogenes). Das sind ja keine leichten Entscheide für die Verlage, die oft finanziell nicht auf Rosen gebettet sind.

    • Gregor Goldbach

      Wie ich mittlerweile herausgefunden habe, gibt es in der Onleihe auch ein mehrfach abgestuftes Lizenzmodell für die jeweilige teilnehmende Bücherei. Ich vermute daher stark, dass sich die verfügbaren Werke von Bücherei zu Bücherei unterscheiden.

      Ich erwarte in nächster Zeit nicht, dass sich das digitale Angebot wesentlich ändern wird. Das ist ähnlich wie bei Filmen: Im DVD-Verleih sind wesentlich mehr Titel verfügbar als bei den Streaming-Diensten wie Amazon und Netflix. In der digitalen Welt hinken die Rechteinhaber hinterher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.