Buchrezension: Die drei ??? und der Eisenmann

Eisenmann

Klappentext

Auf einer einsamen Insel stoßen die drei ??? auf den Künstler Drago Martinez. Der hat großen Erfolg mit seinem einzigartigen Werk Eisenmann. Doch die Freude darüber ist kurz: Drago wird verfolgt und fürchtet um sein Leben! Steckt ein verrückter Kunstliebhaber dahinter? Offenbar sind die drei Freunde der Lösung zu nahe, denn jemand lockt sie in einen Hinterhalt …

Handlung

Spoilerfrei: Mora Island ist eine Insel, auf der im Zweiten Weltkrieg Bioerreger getestet wurden. Auf ihr treffen die drei Detektive Drago Martinez, der eigentlich in Pacific Palisades wohnt. Von ihm bekommen sie den Auftrag, herauszufinden, wer ihm gerade Ärger bereitet. Sie ermitteln, Justus ist auf der falschen Fährte, und zum Schluss schwimmt Justus mit ihrem Auftraggeber um die Wette.

Zeichnung der Detektive

Dieses Mal ist Justus natürlich immer noch der Schlaumeier, allerdings auch die Sportskanone: Nicht Peter, sondern er schwimmt.

Peter darf sich gelegentlich ein bischen gruseln, aber nicht viel. So richtig etwas zu gruseln gibt es bei diesem Fall nämlich nicht.

Bob ist Bob.

Fazit

An der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, dass die Detektive mal wieder ordentlich ermitteln dürfen. Kein Grusel, sondern eine Insel mit Bioerregern, ein Kunstwerk in vielen Teilen und eine schöne falsche Fährte.

Gelungen finde ich auch den Eisenmann, der in diversen Rollen auftaucht: Als Kunstwerk; als Geschichte zum Kunstwerk; als Person, die unerwartet auftaucht und Kunstwerkteile zu stehlen versucht.

Ich weiß nicht, ob Drago zwielichtig erscheinen sollte; falls dies der Fall ist, hat es bei mir nicht geklappt. Ich habe ihn nicht eine Zeile für den Übeltäter gehalten.

Die beste Idee ist für mich allerdings das kleine Detail des »U-Books«: »Unique Book«, ein Buch, das es nur einmal gibt. Insgesamt finde ich die Darstellung des Künstlers Drago äußerst gelungen.

Vermutete Kürzungen fürs Hörspiel

Es bietet sich an, die Ermittlungen zu kürzen.

Das Auftauchen des Eisenmannes wird denke ich nicht entfallen, da dies halbwegs Actionszenen bietet.

Nostalgiepunkte

Keine. Wenn ich wollte, könnte ich bestimmt Bezüge zu anderen Fällen herstellen, allerdings haben sich diese mir nicht beim Lesen aufgedrängt. Die Geschichte hat für mich alleinstehend funktioniert.

Fall, den du als nächstes lesen könntest

Sonstiges

Griechische Buchstaben.

Eckdaten

Autor: Ben Nevis
Umschlagillustration: Silvia Christoph
Erscheinungsdatum: 2. August 2013
Preis: 8,99 €
Umfang: 144 Seiten
ISBN-13: 978-3440139257

Categories: Buchreihe, Rezension

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.